Französischer Linsensalat

Besser als jeder Linsenbrei – der französische Linsensalat! Die Franzosen sind bekanntlich die Meister der Küche und kochen gerne mit viel Fleisch, Butter, Käse und natürlich ihrem berühmten Dijon-Senf. Der Senf ist auch die einzige Zutat in diesem Rezept, die noch an Frankreich erinnert, denn der Rest ist vegan. Ja genau – ein veganes Rezept aus Frankreich. Incroyable! Ein sehr eleganter Salat, der am besten mit ganz viel knusprigem Baguette genossen wird.

Man braucht:

  • 1 Dose Linsen
  • 2-3 große Karotten
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 großer Apfel (am besten ein etwas säuerlicher)
  • 2 EL Dijon-Senf
  • 3 zerdrückte Knoblauchzehen (je nach Geschmack – ich steh aber drauf)
  • Olivenöl und weißen Balsamico-Essig nach Geschmack
  • Thymian, Salz und Pfeffer

franzoesischer-linsensalat

Das Dressing mache ich immer zuerst, dann kann es schon ein bisschen „durchziehen“. Manche Leute geben es in eine Schüssel und schlagen es mit einem Schneebesen – ich gebe es gerne in ein kleines Schraubglas und schüttle es zusammen.

franzoesischer-linsensalat-2

Linsen, Karotten, Äpfel und Zwiebel würzen und gut vermischen. Super easy!

franzoesischer-linsensalat-4

Und das war’s auch schon – der Linsensalat. Ähem, der französische Linsensalat. Der Senf macht den Unterschied 😉
Ich hab noch ein bisschen Chicorée daruntergemischt, weil ich einfach zu viel davon hatte.

Französischer Linsensalat – die Nährwerte:

Linsen – Die Hülsenfrüchte sind ganz besonders gesund, da sie einen hohen Anteil an Eiweiß, Kohlehydraten und Zink aufweisen, was sie besonders für eine vegetarische Ernährung sehr wertvoll macht.

Karotten – Herausragend ist bei Karotten insbesondere der Carotingehalt, dem sie auch ihre typische Farbe verdanken. Unter allen Gemüsearten enthalten Karotten am meisten Carotin, das darin sowohl in Form von Alpha- als auch Beta-Carotin (Provitamin A, einer Vorstufe von Vitamin A) vorkommt. Vitamin A ist unter anderem wichtig für unsere Sehfähigkeit, insbesondere das Nachtsehen, aber auch das Immunsystem und das Zellwachstum.

Apfel – Über 30 Vitamine und Spurenelemente, 100 bis 180 Milligramm Kalium und viele andere wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium, Magnesium oder Eisen trägt ein durchschnittlich großer Apfel in und unter seiner Schale. Dabei besteht er zu 85 Prozent aus Wasser und hat nur rund 60 Kilokalorien. Er ist gut zu Zähnen und Darm, Trauben- und Fruchtzucker liefern schnell Energie.

Zwiebel – Die Zwiebel wird seit Jahrtausenden als Heilmittel gegen eine Vielzahl von Krankheiten genutzt. Reich an Antioxidantien helfen sie bei der Blutverdünnung, fördern die Gewichtsabnahme und wirken entzündungshemmend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.