Grillsaison: Mediterraner Salat

Wenn die Vögel zwitschern, die Dachterrasse mit wärmenden Sonnenstrahlen erfüllt ist und man ohne Jacke und Schal draußen sitzen kann, dann ist es definitiv Zeit den Grill anzuschmeißen.
Eigentlich habe ich im Internet nach Rezepten zu Bärlauch-Salaten gesucht, aber nachdem es beim Hofer dann frischen Blattspinat sowie Melanzani aus Spanien gab, konnte ich die Zutaten nicht anders kombinieren und musste an gebratene Melanzani auf einem leichten Blattsalat denken.

Man braucht:

  • Blattspinat
  • Kopfsalat
  • Cherrytomaten
  • Mozzarella
  • Melanzani
  • Dressing: Olivenöl, Zitronensaft, Balsamico, Salz, Pfeffer, Basilikum

IMG_4570

Zuerst den Salat in mundgerechte Stücke zupfen oder schneiden und mit der gleichen Menge an Blattspinat vermischen.

IMG_4572

Anschließend die Tomaten je nach Größe vierteln oder halbieren und auch den Mozzarella in mundgerecht Stücke schneiden. Mit Salz, Pfeffer und Basilikum verfeinern. Für das Dressing habe ich in diesem Fall Olivenöl, Zitronensaft und Balsamico Essig in einem separaten Glas gemischt, da wir nicht den ganzen Salat aufessen wollten und somit nur unsere jeweiligen Portionen mariniert haben.

IMG_4580

Der arbeitsintensivste Part (von insgesamt 15 Minuten) war das Zubereiten der Melanzani. Diese habe ich längs in ungefähr fingerdünne Scheiben geschnitten und mit einer Mischung aus Olivenöl, Salz, Pfeffer und zerstoßenem Rosmarin mehrmals bepinselt.

IMG_4590Die bepinselten Melanzani-Scheiben habe ich dann in einem sogenannten Gemüsegriller auf dem Grill für ungefähr 8-10 Minuten gegrillt bis sie schön gebräunt waren.

IMG_4591

Am Tisch habe ich dann zuerst den Salat mariniert und die gegrillten Melanzani noch lauwarm geschnitten und darauf drapiert. War ein herrlich leichter Salat, der übrigens zufällig LowCarb ist und trotzdem wunderbar satt macht. Perfekt für einen lauen Frühlingsabend!

Ich fand’s Leggoschmeggo!

Bis zum nächsten Mal,
eure Sarah


Willst du mein Essen schon sehen bevor es auf dem Blog online kommt?
Folge mir auf Instagram unter “@carambea”.

Hast du ein Rezept von mir nachgekocht?
Poste es auf Instagram mit dem Hashtag #sarahskochbuch und verlinke mich.

2 comments

  1. Es ist fast 11 Uhr nachts und ich bereue es fast, mir deinen Beitrag angesehen zu haben. Mein Magen knurrt und dein Rezept reizt meinen Speichelfluss. Süß, dass ich zufällig ein paar low-carb Gedanken in eure Küche einpflanzen konnte. 😉 Werde ich auf jeden Fall nachkochen!

    1. Also laut der Uhrzeit-Anzeige schaut es eher nach MItternacht aus (außer du hast so lange auf Rechtschreibfehler gelesen^^) und deine angeregte Speichelproduktion nehme ich mal als Kompliment 😉 Dass es LowCarb ist, ist uns eigentlich erst 2 Stunden später eingefallen, als wir pappsatt auf der Couch gelegen sind 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.