Veganes Chili

Chili con Carne ist schon lange eines meiner Lieblingsessen in der Kategorie „Soulfood“ und auch eines der ersten Gerichte, das ich als Jugendliche selbst gekocht habe. Weil es einfach einfach ist 😉 Je mehr ich mit Essen und verschiedenen Zutaten experimentiere, desto mehr Versionen von Chili habe ich schon ausprobiert und daher jetzt noch eine Version im Repertoire: Veganes Chili!

Man braucht:

  • Zwiebel (1 große)
  • Knoblauch (3 Zehen)
  • Karotten (3-4)
  • Räuchertofu (1/2 Block)
  • Kidney-Bohnen
  • Mais
  • passierte Tomaten
  • Gewürze (Chilli, Salz, Pfeffer, Paprikapulver)

Veganes-Chili-Sarah's Kochbuch

Karotten, Zwiebel und gepressten Knoblauch in Olivenöl anbraten.

Veganes-Chili-Sarah's Kochbuch

Den Räuchertofu mit den Fingern in Stücke zerreißen und auch kurz anbraten.

Veganes-Chili-Sarah's Kochbuch

Mais und Bohnen (inklusive Dosenflüßigkeit) dazugeben.

Veganes-Chili-Sarah's Kochbuch

Passierte Tomaten dazu und gut würzen. Dann lasse ich den Eintopf noch für mind. 2 Stunden auf kleiner Hitze köcheln, damit die Karotten gut durch werden.

Veganes-Chili-Sarah's Kochbuch

Ich dekoriere das Chili gerne mit Sauerrahm (veganer Sauerrahm von denn’s) und Avocado für einen „kühleren Kontrast“ zum warmen Eintopf. Was mir bei diesem Chili überhaupt nicht abgeht: Fleisch! Durch den Räuchertofu entsteht so ein lecker rauchiger Geschmack, wie es Fleisch niemals hinkriegen würde. Außerdem kommt so der Geschmack der anderen Zutaten viel besser zur Geltung.

Veganes Chili: Nährwerte und Vitamine

Die Avocado ist meine Fettquelle Nummer Eins und ist auch eine der fettreichsten Früchte, neben der Olive. Außerdem beinhaltet sie auch Vitamin A, Alpha-Carotin, Beta-Carotin, Biotin und Vitamin E. Sie ist auch Cholesterin senkend.

Bohnen verringern das Risiko für Darmkrebs und enthalten auch Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen. In einer Studie, an der 90.000 junge Krankenschwestern teilnahmen, zeigten jene Frauen, die mindestens zweimal die Woche Bohnen oder Linsen assen, das geringste Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Außerdem beinhalten sie viel Folsäure und senken auch den Cholesterinspiegel. Sie sind eine gute Proteinquelle für Veganer und beinhalten wenig Fett und Kohlenhydrate.

Tofu und Sojaprodukte generell sind laut neuen Ergebnisse in der Krebsforschung auch nicht mehr kanzerogen, sondern im Gegenteil krebshemmend – vor allem Brustkrebs! Es wird dazu geraten 2-3 Mal wöchentlich ein kleines Stück Tofu oder eine 2/3-Tasse Sojamilch zu sich zu nehmen.

Karotten sind voll mit Beta-Carotin, auch eine krebshemmende Substanz, und ganz viel Vitamin A, ebenfalls krebshemmend. Schon 100g Karotten am Tag versorgen mit der empfohlenen Tagesmenge an Vitamin A. Es gibt Studien, die besagen, dass das Beta-Carotin aus gekochten Karotten besser aufgenommen wird, so lange sie nur bis 150 Grad erhitzt werden.

Also ich  fand’s Leggoschmeggo!

Bis zum nächsten Mal,

deine Sarah


Hast du ein Rezept von mir nachgekocht? Poste es auf Instagram oder Facebook mit dem Hashtag #sarahskochbuch und verlinke mich. Auf Snapcht gibt’s manchmal auch lustige Sachen zu sehen, unter “sarahskochbuch” 😉

2 comments

  1. Oh my goodness! an amazing post guy. Say thanks a ton However I am expieerncing issue with Ur rss . Don’t know why I’m unable to subscribe to it. Is there anyone getting same rss problem? Anybody who realizes kindly answer. Thnx.

    1. Hey, thank you for your comment. I’ll try to figure it out!
      Best wishes, Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.